und weg

Home ] Nach oben ] Marschrichtung ] populistische Kunst ] [ und weg ] Ade ]

   
Und weg und weiter

Uups, die Miete war zu hoch: Am 30.4.2022 gebe ich das am 1.7.2021 bezogene Traumzimmer wieder ab. Alles, womit ich diesen Prachtraum zu bespielen imstande war, ist geschehen. Die Großgrafik "Traumpflanze" und mehrere Performances hatte ich in die Monate der Corona-Quälerei gepackt.

Diese Quälerei als Katalog von behördlichen Auflagen ist aber vorbei. Die Krankheit lauert unvermindert, aber mehr als Geimpft-Sein lässt sich jetzt nicht mehr erzwingen. Ein Drittel der Leute in Deutschland hatte mittlerweile die Krankheit, mit 130.000 Toten. Ich habe die Krankheit bisher umgangen, gehe weiter wenig aus und trage in Geschäften eine Maske.

Das Medien-Atelier "Traumzimmer" als Corona-Produkt verabschiedet sich vorläufig. Wann immer der neue Mieter des ehemaligen Traumzimmers mal wieder auszieht - in der Wohngemeinschaft wird zwischen zwei und acht Jahren gewohnt - oder wenn ein öffentliches Interesse an einem Traumzimmer wachwürde - das halte ich aber in den kommenden fünf Jahren für unwahrscheinlich - besteht die Option, das Traumzimmer wieder zu eröffnen.

Öffentliches Interesse? Hier kommt ein Film mit siebzehn überzeugenden Foto-Doppelbelichtungen und einer vergnüglichen Idee "Im Bett mit dem Künstler" - diese Idee konnte ich so bereits kurz filmen. Der Film hat mehrere Gedanken, was denn außer Grafik - dem Haupt-Thema - in Einklang mit dem Traumjahr-Thema verkaufbar wäre.

Ich erwähne Traum-Schall-Platten mit Traumberichten in Wort und/oder Klang - sortiert in den Themen Sex, Fliegen, Angst, Voranwühlen - wie verrückt ist das denn. Und ein Weitermachen im Bett "Traumfänger", das zur Ausstellung "Psycholand" gehört. Auch eben diese Foto-Doppelbelichtungen, zumeist mit meiner Visage drin als "Traumköpfe", sehe ich als Angebot an Käufer. Am ehesten werden nach meinem Gefühl, auch weil der Preis volksfähig ist, die klingenden Traumberichte, natürlich mal wieder besonders zum Thema "Sex", Kunden finden :-) Im Film sehe ich jedenfalls eine Fortsetzung des Traumjahres im öffentlichen Raum, nicht mehr im Zimmer: